Das Heer 1950 bis 1970
(Helmut R.Hammerich/Dieter H. Kollmer/Martin Rink/Rudolf J.Schlaffer)

(wtf) Vorliegendes Buch stellt den ersten Versuch des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes der Bundeswehr dar, die Entstehungsgeschichte des Heeres von 1950 bis 1970 vollumfänglich darzustellen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung von Konzeption, Organisation, sowie materieller Aus- und Aufrüstung. Sehr detailliert und mit hoher Fachkunde werden hierbei der (West-)Deutsche Weg zur Aufstellung von Landstreitkräften nachgezeichnet und tiefe Einblicke in deren Planungs- und Aufstellungsphase gewährt. So werden unter anderem die Hintergründe und Erwägungen zur Brigadekonzeption aufgezeigt - eine Gliederungsform, die seit über 40-Jahren die Landstreitkräfte der NATO-Staaten prägt. Ebenfalls Beachtung finden die Personalgewinnung und Menschenführung des Heeres in den Anfangsjahren, wobei auch die Schwierigkeiten aufgezeigt werden, mit denen sich die frühen Heeresplaner konfrontiert sahen. Abgerundet wird das Buch durch eine Fülle von Bildern, Karten, Grafiken und Tabellen. Wer sich für die Geschichte des Heeres der Bundeswehr und für die Planung von Streitkräften interessiert, wird bei diesem Buch ganz sicher auf seine Kosten kommen.
Titel: Das Heer 1950 bis 1970
Autor: Helmut R.Hammerich/Dieter H. Kollmer/Martin Rink/Rudolf J.Schlaffer
Verlag: Oldenbourg Wissenschaftsverlagverlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-486-57974-6
Preis: 49,80 Euro
Bewertung: XXXXX


 
Die Streitkräfte der NATO auf dem Territorium der BRD
(Wolfgang Weber [Hrsg.])

(wtf) Zu diesem Buch sei vorab gesagt, dass es sich um eine Publikation des 'Militärverlages der Deutschen Demokratischen Republik' handelt, das heißt, es ist ideologisch vorbelastet und erfordert daher eine kritische Grundeinstellung des Lesers. Ungeachtet dessen ist es für militärgeschichtlich Interessierte durchaus einen Blick wert, da es ein Kompendium über Stärke, Gliederung und Ausrüstung der Bündnisstreitkräfte in den Kommandobereichen Mitteleuropa und Ostseezugänge darstellt. In zahlreichen, größtenteils korrekten Tabellen, Grafiken und Abbildungen kann man sich rasch einen guten Überblick verschaffen, wenngleich man vom Text nicht das Gleiche sagen kann. Allzu häufig ist dieser mit offensichtlicher Propaganda durchsetzt, was die Lesefreude doch merklich drückt. Wer keine Berührungsängste mit derartiger Literatur hat und sich für die NATO-Streitkräfte der 80er-Jahre interessiert, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Auf alle anderen Leser mag diese eigenartige Mischung aus Propagandawerk und ordentlichem Fachbuch jedoch etwas irritierend wirken.
Titel: Die Streitkräfte der NATO auf dem Territorium der BRD
Autor: Wolfgang Weber (Hrsg.)
Verlag: Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik
Bestell-Nr.: ISBN 3-327-00040-9 (nur noch gebraucht erhältlich)
Preis: ca. 10 Euro
Bewertung: Militärfachlicher Teil XXXX
Ansonsten XX

Link zu Amazon


 
50 Jahre Panzertruppe der Bundeswehr
(Freundeskreis der Offiziere der Panzertruppe [Hrsg.])

(wtf) Die Panzertruppe der Bundeswehr ist eine der markantesten und bekanntesten Truppengattungen des Heeres der Bundeswehr. Zusammen mit der Panzergrenadiertruppe stellte sie lange Zeit das Rückgrat der Kampftruppen dar und hat auch noch im heutigen Heer, trotz massiver Reduzierung über die vergangenen 20 Jahre, einen festen Platz inne. Der Freundeskreis der Offiziere der Panzertruppe nahm 2006 ihr 50-jähriges Bestehen zum Anlass, eine umfassende Darstellung dieser Truppengattung zu publizieren. Dieser Versuch kann als vollauf gelungen bezeichnet werden, denn auf knapp 400 Seiten wird ein interessanter Einblick in die Entstehungsgeschichte, die Entwicklung von Organisation und Truppengliederung durch mehrere Heeresstrukturen hinweg, die Ausrüstung und das Ausbildungswesen gewährt. Zahlreiche Grafiken, Bilder und Skizzen runden dabei das positive Gesamtbild ab. Wer sich für die Panzertruppe interessiert, wird bei diesem Buch ganz sicher auf seine Kosten kommen, zumal der Neupreis (sofern noch erhältlich) mit 30 Euro als echtes Schnäppchen gelten kann.
Titel: 50 Jahre Panzertruppe der Bundeswehr
Autor: Freundeskreis der Offiziere der Panzertruppe (Hrsg.)
Verlag: Verlag Wolfgang Schneider
Bestell-Nr.: ISBN 3-935107-05-6
Preis: 30 Euro
Bewertung: XXXXX


 
Der US-Bürgerkrieg 1861-1865. Soldaten-Waffen-Ausrüstung
(Jan Boger)

(dem) Der amerikanische Bürgerkrieg von 1861-65 wird oftmals als erster industrieller Krieg bezeichnet. Tatsächlich fanden die großen Neuerungen des Krieges-Musketen mit gezogenen Läufen und das Miniégeschoss-schon vor dem Krieg statt, gaben ihm aber seinen unglaublich blutigen Charakter. Veraltete Taktiken trafen auf moderne Feuerkraft. Der Autor stellt vor allem die Waffen dar, die auf den Schlachtfeldern von Gettysburg, Antietam oder Petersburg ihren Schrecken verbreiteten. Auf jede der Teilstreitkräfte beider Seiten, sei es Infanterie, Kavallerie oder Artillerie, wird umfassend eingegangen. Man erfährt viel wissenswertes über die einfachen Soldaten in blau und grau, wie sie lebten, kämpften und starben. Zum Einstieg in die mehr technischen Aspekte des Krieges ist diese Dokumentation uneingeschränkt zu empfehlen.
Titel: Der US-Bürgerkrieg 1861-1865. Soldaten-Waffen-Ausrüstung
Autor: Jan Boger
Verlag: Motorbuch Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-613-01013-5
Preis: ca 30 EUR
Bewertung: XXXXX


 
Waffen Enzyklopädie - 7000 Jahre Waffengeschichte
(David Harding )

Das Buch Waffenenzyklopädie des Autors David Harding beschreibt eine unglaubliche Vielzahl von Waffen inklusive der Munition, insgesamt eine 7000jährige Geschichte. Beschrieben werden dabei einfache Stichwaffen, Wurfgeschosse wie Bumerangs und Handgranaten, Fernwaffen wie Armbrüste, Vorderlader und Blasrohre, eine Vielzahl an Geschützen (Hinterlader, Mörser, Maschinenkanonen ...), bekannte Sperrmittel wie Minen und Sprengfallen, Waffen der jetzigen Zeit wie Bomben und Raketen. Am Ende beschreibt der Autor noch ABC-Waffen und Möglichkeiten um diese abzuwehren, der letzte Abschnitt ist Kurzinformationen zu bekannten Konstrukteuren, Waffen und Städten der Waffengeschichte gewidmet. Kurz ist dabei das Schlagwort, durch die Vielzahl an dargestellten Waffen lässt das Buch nur einen, wenn auch äußerst interessanten, Überblick zu; stark vereinfachte Funktionsskizzen und teilweise auch Schilderung der Einsatzarten runden dabei das Gesamtwerk ab.
Harding überzeugt mit Fachwissen, das größtenteils mit anschaulichen Zeichnungen dargelegt wird. Gegliedert ist das Nachschlagewerk in 8 themenbezogene Kapitel.
Alles in allem ein empfehlenswertes Buch, das in jede größere Sammlung zum Thema Waffen gehören sollte.
Titel: Waffen Enzyklopädie - 7000 Jahre Waffengeschichte
Autor: David Harding
Verlag: Motorbuch Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-613-01488-2
Preis: 22 EUR
Bewertung: XXXX


 
Die Bundeswehr im Kosovo - Auftrag und Ausrüstung
(Thomas A. Meuter)

Seit 1999 befinden sich nahezu 4.800 Bundeswehrsoldaten im Einsatz bei der Kosovo Force, besser bekannt unter der Abkürzung KFOR. Seit nun mehr drei Jahren helfen Soldaten der Bundeswehr gemeinsam mit alliierten Streitkräften in einem vom Krieg stark gezeichneten Land in Südosteuropa, den Frieden wirksam zu erhalten und ein friedliches Zusammenleben zwischen den einzelnen ethnischen Gruppen im Kosovo zu gewährleisten. Die Bundeswehr beteiligte sich beim Kosovokonflikt erstmals aktiv mit der Luftwaffe an Luftangriffen auf Luftverteidigungs-Stellungen der serbischen Streitkräfte und entsandte nach Beendigungen der
Luftangriffsmissionen Bodentruppen in das Kosovo. Für die Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland war diese Entsendung von Streitkräften in das Kosovo ein Novum und veränderte auch das Ansehen der Bundeswehr auf nationaler und internationaler Ebene in positiver Weise.
In diesem soeben erschienen Text-Bildband werden die Gründe des KFOR-Einsatzes der Bundeswehr aus politischer Sicht und die Erfahrungen und Perspektiven der deutschen Streitkräfte im Verbund internationaler Einsätze aufgezeigt. Die DINA4-große und reich bebilderte Publikation beschreibt zu Anfang die sicherheitspolitischen Voraussetzungen und Gründe, die zum Einsatz der Bundeswehr im Kosovo führten. Darüber hinaus sind die Aufgabenbereiche und die Organisation der im Kosovo eingesetzten alliierten Streitkräfte sowie deren militärischer Ausrüstung aufgeführt. Ein anderer Teil des Buches beschäftigt sich mit den im Kosovo eingesetzten deutschen Waffensystemen. Der interessierte Leser erhält einen detaillierten technischen Überblick über die gepanzerten Fahrzeuge Waffenträger WIESEL 1, den LEOPARD 2, den ATF-Dingo oder den FUCHS. Auch über das Scharfschützengewehr, das Sturmgewehr G36 und über den eingesetzten Airbus MRT A310 der Flugbereitschaft wird in diesem 116-seitigen Buch ausführlich berichtet. Farbige Bilderseiten stellen den Truppenalltag, Waffensysteme und Ereignisse des KFOR-Einsatzes der Bundeswehr, aber auch ihrer alliierten Verbündeten, in beeindruckender Weise dar und ermöglichen es dem Leser, einen guten visuellen Überblick über den KFOR-Einsatz der Bundeswehr zu erhalten.
Titel: Die Bundeswehr im Kosovo - Auftrag und
Ausrüstung
Autor: Thomas A. Meuter 
Verlag: Redaktionsbüro Thomas A. Meuter
Bestell-Nr.: ISBN 3-00-009772-4
Preis: 20 EUR 
Bewertung: XXXX

 


 
Der ISAF-Einsatz - Die Bundeswehr in Afghanistan
(Rüdiger Hulin (Hrsg.))

Seit 2001 befinden sich deutsche Soldaten in Afghanistan, um dort zusammen mit anderen Nationen den Frieden zu sichern. Für die Bundeswehr und ihre Soldaten stellt der ISAF-Einsatz ein enorme Herausforderung dar. Ferner ist der politische Entschluss Deutschlands, an der ISAF-Mission teilzunehmen, eine deutliche Erweiterung deutscher Sicherheitspolitik. Der Bonner Verlag German Defense Mirror veröffentlicht mit dem Titel “Der ISAF-Einsatz - Die Bundeswehr in Afghanistan" erstmalig eine Buchpublikation im deutschsprachigen Raum, die sich mit dem Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan und Kunduz beschäftigt. Die 164 Seiten starke und sehr hochwertige Publikation befasst sich im ersten Kapitel mit den sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen, die zu diesem Auslandseinsatz führten. Im zweiten Kapitel werden die Einsatzbedingungen und Aufgaben, die von der Bundeswehr in Afghanistan zu bewältigen sind, eingehend beschrieben. In weiteren thematischen Umfeld des Buches wird die im Rahmen des ISAF-Einsatzes verwendete militärische Ausrüstung und das eingesetzte Gerät dargestellt. Hierunter gehören die Fahrzeuge MUNGO, WIESEL und DINGO sowie die Vorstellung von Spezialwaffen für den ISAF-Einsatz. Darüber hinaus werden dem Leser interessante Hintergrundinformationen über das Land am Hindukusch vermittelt. Zu den Autoren des soeben erscheinen Buches gehören der Europaparlamentarier und Sicherheitspolitiker Elmar Brok, der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Wolfgang Schneiderhan sowie der Kommandeur des Deutsch-Niederländischen Korps, Generalleutnant Norbert von Heyst. Hinzu kommt noch ein Namensbeitrag von dem Kommandeur des ersten österreichischen ISAF-Einsatz-Kontingentes Oberst des Generalstabes Roman Horak.
Titel: Der ISAF-Einsatz - Die Bundeswehr in Afghanistan
Autor: Rüdiger Hulin (Hrsg.)
Verlag: Verlag German Defense Mirror (GDM)
Gotenstraße 152
53175 Bonn
Tel.: 0228/372 81 71
Fax: 0228/372 81 72
Bestell-Nr.: ISBN 3-9809680-0-6
Preis: 20 EUR 
Bewertung: XXXX

 


 
Illustrierte Geschichte des ersten Weltkrieges 
(Christian Zentner)

Das knapp 450 Seiten starke Buch beschreibt den Ausbruch, den Verlauf und das Ende des ersten Weltkriegs. In den zahlreichen Kapiteln werden nicht nur die großen Schlachten wie Tannenberg oder Verdun geschildert sondern auch der Krieg in den Kolonien ,in der Türkei und im Nahen Osten. Weitere Kapitel beschäftigten sich mit den ersten Panzern, dem Krieg zu See oder dem Luftkrieg. Der Autor widmet zudem auch dem Weg in den Krieg, der Kriegswirtschaft und dem Zusammenbruch Russlands durch die Oktoberrevolution eigene Kapitel. Durch viele Berichte von Zeitzeugen wie beispielsweise Adolf Hitler oder dem Roten Baron wird der Text des Autors aufgelockert und das Buch nie langweilig. Darüber hinaus enthält das Buch einen Anhang mit Karten zu den jeweiligen Frontverläufen und Schlachten, sowie Schautafeln der Bündnissysteme und des Verlaufs beziehungsweise den geographischen Auswirkungen des ersten Weltkrieges.
Titel: Illustrierte Geschichte des ersten Weltkrieges 
Autor: Christian Zentner
Verlag: Bechtermünz Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-927117-58-7 (bei Amazon.de nicht erhältlich)
Preis: ca. 12 EUR
Bewertung: XXXX


 
Der Erste Weltkrieg
(Janusz Piekalkiewicz)

Der erste Weltkrieg prägte wie kaum ein anderer Krieg die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Der erste globale Krieg beeinflusste die ganze Welt: Monarchien zerbrachen, die USA wurden zur Weltmacht, die Sowjetunion entstand, Europa lag in Trümmern. Eine Entwicklung, die endgültig im zweiten Weltkrieg resultierte.
Das Buch ist mit seinen knapp 600 Seiten, mindestens ebenso vielen Abbildungen, und der klaren Gliederung nach Jahreszahlen und Kriegsschauplätzen eindeutig zu empfehlen. Wer sich aber einen allgemeinen Überblick über den ersten Weltkrieg verschaffen will, ist hier eindeutig fehl am Platz. Aufgrund der Fülle an Informationen, Abbildungen und der jährlichen Gliederung in West- und Ostfront, Balkan und Italien, den See- und Luftkrieg und die Kriegsschauplätze Naher Osten und die Kolonien ist das Buch wohl eher als sehr gute Ergänzung zu allgemeineren Werken zu verstehen. Trotz der Fülle an Informationen ist es leicht und zugänglich geschrieben, und sollte deswegen nicht nur aufgrund des Preises mehr als einen nur einen flüchtigen Blick wert sein!
Titel: Der erste Weltkrieg
Autor: Janusz Piekalkiewciz
Verlag: Econ
Bestell-Nr.: ISBN 3-89350-564-4 (bei Amazon.de nicht erhältlich)
Preis: ca. 12 EUR
Bewertung: XXXX


 
Der Zweite Weltkrieg - Ein Lexikon
(Hrsg. Christian Zentner)

Alphabetisch nach Stichworten geordnet werden in diesem Werk auf 570 Seiten ca. 2.565 Begebenheiten, Orte, Personen, Geräte, Einheiten und mehr, des Zweiten Weltkrieges kurz und pragmatisch beschrieben. Beginnend mit dem Kriegsbeginn in Europa und endend mit der Aufgabe Japans in Asien ist dieses Werk sehr umfangreich und informativ. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Werk um ein Lexikon handelt, sind die gegeben Informationen sehr oberflächlich gehalten. Auf eine Wertung des Beschriebenen wird erfreulicherweise verzichtet.
Manchmal ist es jedoch nachteilig, dass sich dieses Lexikon ausschließlich auf den Zweiten Weltkrieg bezieht; die Legion Condor und der japanische Mandschurei Feldzug 1937, der Auslöser für den Zusammenbruch des Völkerbundes, finden bspw. keine Erwähnung. Insgesamt ergibt sich aber ein umfangreiches Nachschlagewerk, das in keinem Bücherregal fehlen sollte.
Titel: Der Zweite Weltkrieg - Ein Lexikon
Autor: Christian Zentner
Verlag: Tosa
Bestell-Nr.: ISBN 3-85001-863-6
Preis: 9,95 EUR
Bewertung: XXXX


 
Enzyklopädie deutscher Waffen
(Terry Gander, Peter Chamberlain)

Das über 360 Seiten fassende Buch befasst sich mit einer großen Anzahl deutscher Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg - von den Pistolen angefangen über die diversen Langwaffen, MP's, leichte und schwere MG, Panzerbüchsen, PAK, alle Arten der Flugabwehrgeschütze, sämtliche Artillerie (auch Eisenbahngeschütze, -Flak, -Panzerzüge) Küstengeschütze, Festungswaffen, Gebirgsgeschütze, Mörser/Granatwerfer, Raketenwaffen, Flammenwerfer und vieles mehr. Dies alles so weit als möglich mit einem schwarz/weiß Foto/Zeichnung, den technischen Angaben und eventuellen zusätzlichen Bemerkungen. In den jeweiligen Rubriken sind entsprechende Beutewaffen wie auch Prototypen/Entwicklungen ebenfalls aufgeführt. Eine solche Fülle von Informationen findet man vermutlich sonst in keiner Ausgabe - abgesehen von der englischen Originalausgabe. Wie bereits im Vorwort gesagt wird, diese Ausgabe ist für Waffenliebhaber, Historiker, Soldaten und Modellbauer gleichermaßen interessant und wertvoll.
Titel: Enzyklopädie deutscher Waffen, 1939-45
Autor: Terry Gander, Peter Chamberlain
Verlag: Motorbuch Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-613-01975-2
Preis: ca. 42 €
Bewertung: XXXX


 
Waffen des Zweiten Weltkriegs. Eine Enzyklopädie
(Chris Bishop)

Diese Enzyklopädie ist wohl das umfangreichste Buch zum Thema Waffen des Zweiten Weltkriegs. Auf 544 Seiten stellt der Autor in kurzen aber informativen Texten über 1.500 Waffensysteme der damaligen Zeit vor. Das Spektrum reicht hierbei von Panzern und Artillerie über Infanteriewaffen und Flugzeuge bis hin zu Flugzeugträgern, U-Booten und Landungsschiffen. Zu fast jeder beschriebenen Waffe gibt es ein Bild oder eine Zeichnung, bei den bedeutendsten Waffen meist auch beides oder mehrere Bilder und bei manchen Gewehren sind auch Schnittzeichnungen dabei. Das Buch ist dabei in einzelne Kapitel zu den jeweiligen Waffengattungen gegliedert und jedes dieser Kapitel hat wiederum eine kurze Einleitung. Die große Fülle an Informationen zu den verschiedensten Waffen, oft auch zu denen kleinerer Armeen, machen das Buch zu einem perfekten Nachschlagewerk. Der einzige Kritikpunkt wäre, dass selbst in dieser Enzyklopädie nicht alle sondern nur die meisten Waffen beschrieben werden, so fehlen beispielsweise die deutschen Eisenbahngeschütze. Allerdings ist es im Hinblick auf sämtliche Projekte und Entwicklungen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs auch kaum möglich dies alles in einem Buch zu erfassen.
Titel: Waffen des Zweiten Weltkriegs. Eine Enzyklopädie
Autor: Chris Bishop
Verlag: Bechtermünz Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-8289-5385-9 (bei Amazon.de nicht erhältlich)
Preis: ca. 25 EUR
Bewertung: XXXX


 
Das Tor zur Hölle
(Franz Gockel)

Im Morgengrauen des 06. Juni 1944 landeten alliierte Truppen in der Normandie, um in Westeuropa Fuß zu fassen und das Dritte Reich in die Knie zu zwingen. Franz Gockel befand sich zu diesem Zeitpunkt im Widerstandsnest 62 (WN62), welches oberhalb des Strandes positioniert war, der von den Alliierten den Codenamen "Omaha-Beach" erhielt.
Als 17-jährigen Soldaten schickte man Franz Gockel im Oktober 1943 an die Küste von Omaha-Beach zur Verteidigung des Atlantikwalls, einer Befestigungsanlage, die zum damaligen Zeitpunkt in diesem Bereich nur auf dem Papier bestand. Gockel erzählt in seinem Buch eindringlich seine Lebensgeschichte. Von 1940 bis 1942 erlernte er im väterlichen Betrieb den Beruf des Dachdeckers. Dabei half er sehr oft bei der Beseitigung von Bombenschäden nach alliierten Angriffen auf das Ruhrgebiet. So lernte Franz Gockel früh das Grauen des Krieges kennen. Nach anfänglicher Begeisterung über die schnellen Siege der Wehrmacht zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, wandelt sich diese Stimmung jedoch mehr und mehr. Nach Einberufung in den Reichsarbeitsdienst (RAD) im April 1943 und Aufräumarbeiten nach dem Angriff auf die Möhne-Talsperre, erfolgt die Einberufung in die Wehrmacht im Juli 1943 mit anschließender infanteristischer Ausbildung in Holland. Danach verlegt man Gockel in die Normandie zur Küstenverteidigung. Gockel beschreibt hier ausführlich die Besonderheiten des Landes sowie die Kontakte zur Zivilbevölkerung. Im Dezember 1943 setzt man Gockel direkt an der Küste im WN62 als MG-Schütze ein.
Neben der Beschreibung des Aufbaus des Stützpunktes, berichtet Gockel ausführlich über die Geschehnisse in der Nacht vom 05. auf den 06. Juni 44. Bis zum Mittag wehrt sich die deutsche Besatzung nach Kräften gegen die Masse anstürmender amerikanischer Soldaten. Mit viel Glück schafft es Gockel verwundet aus dem Kampfgebiet zu entkommen. Nach fünf Monaten findet er sich erneut in einer Uniform wieder, diesmal an der Front in den Vogesen im November 1944. Dort wird er kurze Zeit später von amerikanischen Truppen gefangen genommen, da er durch Trümmer eines einstürzenden Hauses verschüttet wird. Im Sommer 1958 kehrt er als einer der ersten Deutschen Kriegsteilnehmer in die Normandie zurück. Schnell bilden sich Freundschaften mit französischen Familien und alten Kriegsgegnern, die sich bis heute in jährlichen Treffen zum Jahrestag der alliierten Landung ausdrücken.
Fazit: Dies ist lebendige Geschichte pur! Niemand anderes als ein aktiver Teilnehmer kann besser wiedergeben, wie sich damals die Dinge ereignet haben. Ein hervorragender Bericht aus der Sicht eines "einfachen Soldaten" über die größte Landung aller Zeiten. Auf 235 Seiten mit etwa 50 Schwarzweiß-Abbildungen, teilweise aus Privatbeständen des Autors, kann man sich ein Bild machen, wie der Kampf um die Normandiestrände aus Sicht der direkt Beteiligten abgelaufen ist. Bereichert wird das Ganze um die Geschichten ehemaliger Gegner am Ende des Buches, welche die Ereignisse und das Grauen am Landungstag aus ihrer Sicht schildern. Gockel selbst sieht seine Erlebnisse als Mahnung an kommende Generationen, hebt aber nicht mahnend den Zeigefinger, sondern schildert sachlich seine Lebensgeschichte. Lediglich fehlende ergänzende Karten sind ein kleines Manko, mildern jedoch keinesfalls die Aussagekraft des Buches.
Titel: Das Tor zur Hölle – Omaha Beach 06. Juni 1944
Autor: Franz Gockel 
Verlag: Hirle Verlag, 67000 Straßburg, Frankreich
Deutsche Fassung ab sofort auch in Deutschland erhältlich:
Dokumente Verlag Offenburg
Hildastr. 4
77654 Offenburg
Tel.: 0781/923699-13
Bestell-Nr.: ISBN 2-914729-24-3 (deutsche Fassung, franz. ebenfalls erhältlich; bei Amazon.de nicht erhältlich)
Preis: 18 EUR 
Bewertung: XXXXX

 


 
Der längste Tag
(Cornelius Ryan)

Der längste Tag des zweiten Weltkriegs ist der 6. Juni 1944, der Tag an dem die Alliierten an der Küste der Normandie landen. Ryan, der als Kriegsberichterstatter an der Invasion teilnahm, beschreibt den Verlauf und die Ereignisse des "längsten Tages". Da er sich in seinem Bericht auf Dokumente, Briefe und Akten der damaligen Zeit stützt ist das Buch sehr interessant geschrieben und die Beschreibung von Einzelschicksalen anhand von Tagebüchern, wie beispielsweise denen von Rommel oder Rundstedt, lassen das Buch sehr spannend werden. Sehr ausführlich schildert Ryan den Aufmarsch des alliierten Konvois und die Landung. Aber auch die Reaktion auf deutscher Seite und die Aktionen der französischen Widerstandskämpfer beschreibt er in einem Stil, der einen bis zur letzten Seite fesselt. Karten des Landungsgebietes und Fotografien ergänzen den Bericht.
Titel: Der längste Tag
Autor: Cornelius Ryan
Verlag: Neuer Kaiser Verlag GmbH
Bestell-Nr.: ISBN 3-7042-2026-4 (bei Amazon.de nicht erhältlich)
Preis: 7,95 EUR
Bewertung: XXXXX


 
Krieg im Pazifik 1941-1945
Andrew Wiest und Gregory Louis Mattson

"Krieg im Pazifik 1941-1945" beschreibt den Aufstieg und Niedergang der japanischen Großmacht, die Anstrengungen der Briten in Burma und die Taktiken und Strategien der Amerikaner am fernöstlichen Schauplatz des Zweiten Weltkriegs. Der Bogen spannt sich von den Anfängen der japanischen Expansionspolitik über den japanischen Überfall auf Pearl Harbor und seine Beantwortung durch den Doolittle Raid, den Überraschungsangriff amerikanischer Bomber auf Tokio, bis zum entsetzlichen Schlussstrich in Gestalt der Terrorangriffe der USA gegen japanische Städte, die im Abwurf der Atombomben über Hiroschima und Nagasaki kulminierten. Mehr als 250 packende Schwarz-weiß und Farbfotos, zahlreiche Karten sowie Grafiken der wichtigsten Waffen, Flugzeuge und Uniformtypen lassen die Ereignisse des Pazifikkrieges lebendig und nachvollziehbar werden. So steht es auf dem Einband des Buches. Dem ist ausnahmsweise nichts hinzuzufügen und trifft den Inhalt erstklassig.
Fazit: Wer sich einen umfassenden Überblick über den pazifischen Kriegschauplatz verschaffen will, ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen, sollte bei diesem Buch zugreifen.
Titel: Krieg im Pazifik 1941–1945
Autor: Andrew Wiest und Gregory Louis Mattson
Verlag: Edition Zeitgeschichte
Bestell-Nr.: ISBN 3-85492-483-6
Preis: 7,95 EUR
Bewertung: XXXX


 
Der Zweite Weltkrieg im Pazifik
(H. P. Willmott)

Diese Buch bietet eine kompakte Übersicht zu den Geschehnissen des Zweiten Weltkrieges im Pazifik. Angefangen von den japanischen Eroberungen in China und der Mandschurei, der japanischen Eroberungsphilosophie, der Stellung und Bedeutung der kaiserlichen Marine; über die weitere Ausbreitung im Südpazifik, dem Angriff auf Pearl Habor und der Niederlage bei Midway; bis hin zum Inselspringen der amerikanischen Trägerverbände, der Landung auf Okinawa, dem Atombombenabwurf aus Hiroshima und Nagasaki und der folgenden Kapitulation beinhaltet dieses Buch sämtliche relevanten Schlachten und Gefechte. Darüber hinaus zeigt der Autor auch die wirtschaftliche Situation der Japaner auf und schildert die großen Schiffsverluste durch die amerikanischen U-Boote. Vervollständigt wird das Ganze durch die zahlreichen Karten und Diagramme.
Titel: Der Zweite Weltkrieg im Pazifik
Autor: H. P. Willmott
Verlag: Brandenburg Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3894881380
Preis: 14,90 EUR
Bewertung: XXXX


 
Die Bärenfalle - Der Kampf der Mudschahedin gegen die Rote Armee
(Mohammed Yousaf / Mark Atkin)

Mohammed Yousaf war ein Brigadegeneral der pakistanischen Streitkräften und diente vom Oktober 1983 bis zum August 1987 beim pakistanischen Militärgeheimdienst ISI. In dieser Zeit war er für die Ausbildung, Ausrüstung und Organisation der afghanischen Mudschahedin, welche in Afghanistan seit 1979 gegen die sowjetischen Streitkräfte kämpften, zuständig. Yousaf beschreibt wie er praktisch von heute auf morgen der Roten Armee gegenüber stand und versuchte die Mudschahedin zu organisieren. Dabei wurden ihm, trotz seiner Erfolge, nicht zuletzt vom größten Unterstützer der Mudschahedin, den USA, jedoch immer wieder Steine in den Weg gelegt. Anhand von zahlreichen Beispielen führt er den Leser seine damaligen Probleme, mit eigenen Politikern, anderen Verbündeten sowie den Mudschahedin vor Augen, so weigerten sich bspw. die Mudschahedin sowjetische Treibstofftanks mit Chemikalien zu verseuchen, da sie bei solchen Einsätzen keine Waffen zum Einsatz kamen, und zeigt seine Lösungen. Yousaf beleuchtet von seinem Standpunkt aus die damaligen Geschehnisse und kritisiert dort, wo er es für angebracht hält.
Die Bärenfalle ist ein interessanter, nicht unbedingt packender, aber lesenswerter Einblick in den Afghanistankrieg der ´80er.
Titel: Die Bärenfalle - Der Kampf der Mudschahedin gegen die Rote Armee
Autor: Mohammed Yousaf / Mark Atkin
Verlag: Barret Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3-924753-50-4 (bei Amazon.de nicht erhältlich)
Preis: ?
Bewertung: XXXX


 
Bravo Two Zero - The harrowing true story of a special forces patrol behind the lines in Iraq
(Andy McNab)

Im Januar 1991 wird ein achtköpfiger SAS Trupp hinter den irakischen Linien abgesetzt. Die Soldaten sollen zu Fuß Jagd auf mobile Scud-Raketen und deren Informationsversorgung machen. Werden die Scuds nicht vernichtet, könnte Saddam Hussein mit ihnen die ganze Golfkriegskoalition stürzen.
Kurz nachdem sie im Irak sind, wird die Gruppe entdeckt, die acht Männer laufen um ihr Leben. Auf der Flucht geraten sie in die schlimmsten Wetterverhältnisse im Irak seit 30 Jahren. Trotzdem legen sie mehr als einhundert Kilometer zurück. Der Trupp wird während der Flucht getrennt, ein Teil des Teams stirbt, ein anderer gerät in Gefangenschaft und einem weiteren gelingt die Flucht.
McNab, Führer von Bravo Two Zero, berichtet von den Einsatzvorbereitungen, der Flucht, seiner Gefangennahme und den scheinbar endlosen Verhören durch Soldaten und Geheimdienst. Weiterhin werden die anderen Schicksale der anderen Soldaten von Bravo Two Zero aufgeklärt. McNab beschreibt Vorgänge und Örtlichkeiten sehr detailliert, kann aber natürlich nicht auf eine persönliche Wertung verzichten. Was dem Buch aber nicht schadet, sondern dem Leser nur zu verständlich erscheint. Ergänzt wird das Buch durch zahlreiche s/w-Bilder.
Die Beschreibung bezieht sich auf die englische Version. Eine deutsche Übersetzung erschien unter dem Titel "Die Männer von Bravo Two Zero" im DTV Verlag. Einzelheiten untenstehend.
Titel: Bravo Two Zero - The harrowing true story of a special forces patrol behind the lines in Iraq
Autor: Andy McNab
Verlag: Island Books/Dell Publ.
Bestell-Nr.: ISBN 0-440-21880-2
Preis: 7,42 EUR
Bewertung: XXXXX

Titel: Die Männer von Bravo Two Zero
Autor: Andy McNab
Verlag: DTV Verlag
Bestell-Nr.: ISBN 3423205156
Preis: 10 EUR
Bewertung: XXXXX


 
Falsche Chalets
(Christian Schwager)

Das sehr zivil aussehende Umschlagbild könnte den Titel dieses Buches nicht besser darstellen. Bei diesem praktisch reinen Bildband kann der Interessierte auf gut über 130 Seiten mit ebenso vielen Bildern Einblick in die Schweizer Tarnkunst der Festungsbunker bekommen. Die durchwegs sehr schönen Farbfotos bergen so manche Überraschung. Auf den ersten Blick ein einfacher Stall oder das so genannte Chalet - auf den zweiten Blick ein wehrhaftes Festungswerk. Die harmonisch in das Landschaftsbild eingebetteten militärischen Bauten sind teilweise mit raffinierten Methoden getarnt. Ob nun mit aufgesetzten Fensterrahmen, falschen Balkongeländern oder aufgemalten Gardinen; selbst das geschulte Auge erkennt nur aus der Nähe, dass etwas nicht stimmt.'
Fazit: ein sehr schöner Bildband der Schweizer Festungstarntechnik vergangener Jahrzehnte. Wer allerdings Innenansichten und Grundrisse usw. sucht, wird in diesem Buch nicht fündig.
Titel: Falsche Chalets
Autor: Christian Schwager
Verlag: Edition Patrick Frey
Bestell-Nr.: ISBN 3-905509-49-0
Preis: ca. 39 €
Bewertung: XXX/X


Erläuterung: XXXXX = Kauftipp,  XXXX = gutes Buch
XXX = nicht schlecht XX = nur bedingt empfehlenswert X = auf keinen Fall kaufen