Die russischen Pazifikgeschwader

im Russisch-Japanischen Krieg
     
 
 
Pazifikflotte
 
Port Arthur Geschwader - I. Pazifisches Geschwader
Port Arthur unter Stössel kapituliert am 02.01.1905 vor General Nogi
 
  Ko/Kdm. Schicksal
Petropáwlowsk, Linienschiff*   13.04.04 auf Mine gelaufen, Mag. Explosion - Makárow* +
Retwisan, Linienschiff   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt - von Japan gehoben
Zessaréwitsch, Linienschiff*   10/11.08.04 nach Gefecht mit Togo in Deutsch-Kiautschou interniert -  Witthöft +
Pereswjät, Linienschiff KAdm. Fürst Utomski 01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt - von Japan gehoben
Pobjäda, Linienschiff   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt - von Japan gehoben
Sewastopol, Linienschiff Kpt. von Essen 01.01.05 vor Port Arthur selbst versenkt
Poltawa, Linienschiff   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt - von Japan gehoben
Pallada, großer Kreuzer   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt - von Japan gehoben
Warják, großer Kreuzer Kpt. Rudnow 09.02.04 nach Gefecht mit Uriu in Tschemulpo selbst versenkt
Bobr, Kreuzer   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt
Baján, Panzerkreuzer   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt- von Japan gehoben
Bojárin, kl. Kreuzer   09.02.04(?) vor Port Arthur bei Rettungsaktion auf eine von Jenisseis (s.u.) Minen gelaufen
Diana, kl. Kreuzer   10/11.08.04 nach Gefecht mit Togo in Saigon interniert 
Askold, kl. Kreuzer   10/11.08.04 nach Gefecht mit Togo in Saigon interniert 
Giljak, kl. ung. Kreuzer   01.01.05 in Port Arthur selbst versenkt
Nowik, kl. ung. Kreuzer   20.08.04 - nach Gefecht mit Togo am 10/11.08.04 nach Korsakow durchgebrochen und gestrandet - von Japan gehoben
Korejetz, kl. ung. Kreuzer   09.02.04 nach Gefecht mit Adm. Uriu in Tschemulpo selbst versenkt
Räschitälny     
Steregutschy, HochseeTB   10.03.04 vor Port Arthur im Kampf mit Dewas Schiffen versenkt
Straschni, HochseeTB Lt. Malljejew* 12.04.04 im Kampf mit 2. Zerstdiv. gesunken
Smälni, HochsseTB    
Bestráschni, Zerstörer    
Rastorópni, HochseeTB    
Otwaschny, Kanonenboot    
Jenissei, Streuminendampfer   09.02.04(?) vor Port Arthur auf eigene Mine gelaufen
Amur, Minendampfer    
 
Wladiwostok 
 
Bogatyr, grosser Kreuzer  
Gromoboi, Kreuzer xx.09.04 gestrandet
Rossija, Kreuzer  
Rurik, Kreuzer 14.08.04 - nrdl. von Tsushima  nach Gefecht mit Kamimuras Schiffen selbst versenkt
 
     
 
 
Baltische Flotte
 
Baltisches Geschwader - II. und III. Pazifisches Geschwader
Die Baltische Flotte (jetzt II. Pazifisches Geschwader) verlässt am 14.10.1904 Reval in der Ostsee, um dem hart bedrängten Port Arthur Geschwader Entsatz zu bringen. Am 27.05.1905 trifft die Flotte auf ihrem Weg nach Wladiwostok einige Seemeilen östlich der japanischen Insel Tsushima in der gleichnamigen Schlacht auf die japanische Flotte unter Admiral Togo. 
 
  Ko/Kdm. Schicksal
II. Pazifisches Geschwader Adm. Rojestwenski(Rozhdestvensky)  
Erste Division Adm. Rojestwenski  
Knjäz Suwórow, Linienschiff* Adm. Rojestwenski/Kpt. Ignatius 27.05. Überführung des schwer verwundeten Admirals Rojestwenski auf Trp. Boot Buini, um 19.20 Uhr nach schwersten Gefechtsschäden gesunken
Imperator Alexander III, Linienschiff Kpt. Buchwochstow 27.05. um 19.00 Uhr mit gesamter Besatzung gesunken. 
Borodino, Linienschiff Kpt. Sjerebrénikow + * 27.05. um 19.30 Uhr nach Mag. Explosion gesunken. 1 Überlebender
Orel, Linienschiff Kpt. Young + 28.05. Kapituliert auf Anordnung Njebogatows
Zweite Division Konteradmiral Baron Fölkersam (Velkersam) war bereits einen Tag vor der Schlacht eines nat. Todes gestorben. Seine Standarte wehte aber, befehlsgemäß, noch immer auf seinem Flaggschiff  "Oslyabya" während Njebogatov nach Ausfall Rojestwenskis das Kommando von "Nikolai I" aus führte.
Oslyabya, Linienschiff* K.Adm. Fölkersam 26.05. +/Kpt. Baer + 27.05. um 15.15 Uhr nach schwersten Gefechtsschäden mit 600 Mann gesunken.
Nawarin, Linienschiff Kpt. Baron Vietinghoff +* 27-28.05.  Nach mehreren Torpedotreffern gesunken, 2 Überlebende
Sissoi Weliki, Linienschiff   28.05. versinkt am Morgen nach schwersten Gefechtsschäden 
Admiral Nachimov, Panzerkreuzer   28.05. 05.00 
Kreuzerdivision Konteradmiral Enquist
Oleg, Großer g. Keuzer* KAdm. Enquist 29.05. Kapituliert auf Anweisung von Zar Nikolai in Manila
Dimitri Donskoi, Panzerkreuzer
 
29.05. Nach Übernahme von mehr als 200 Schiffbrüchigen von Oslyabya, und Buini steuert der 1. Off. das im Kampf mit 6 Kreuzern schwer beschädigte Schiff zur jap. Insel Ullondo, Besatzung und Verwundete werden an Land gesetzt und das Schiff vor der Küste selbst versenkt.
Aurora, Großer g. Kreuzer   29.05. Kapituliert auf Anweisung von Zar Nikolai in Manila - Museum in S.P.
Swjätlana, kl. Kreuzer Kommodore Schein+/Kpt. Surow + 28.05. Nach schwerer Beschädigung die Flutventile geöffnet.
Schemtschung, Kreuzer   29.05. Kapituliert auf Anweisung von Zar Nikolai in Manila
Almas, kl. Kreuzer   erreicht Wladiwostok
Isumrud, kl. Kreuzer Kpt. Baron Fersen 28.05. Kapitulation auf Anordnung Njebogatows verweigert, Linie durchbrochen,  am 29.05. vor Wladiwostok auf Grund gelaufen und gesprengt.
Naniwa, kl. Kreuzer    
Kuban, Hilfskreuzer   Zur Täuschung detachiert über Südroute nach Wladiwostok
Tjerek, Hilfskreuzer   Zur Täuschung detachiert über Südroute nach Wladiwostok
Rion, Hilfskreuzer   am 25.05. zum Handelskrieg detachiert
Dnjepr, Hilfskreuzer   am 25.05. zum Handelskrieg detachiert
Ural, Hilfskreuzer   27.05 17.50 in der südlich von Suworow gesunken
Tross:
Almas*, kl. ung. Hilfskreuzer Kpt. Radlow erreicht am 29.05. Wladiwostok
Anadyr, Transporter    
Korea, Transporter    
Swir, Transporter    
Irtysch, Transporter   28.05 an der jap. Küste selbst versenkt
Roland, Transporter    
Kostroma, Lazarettschiff    
Orel, Lazarettschiff    
Kamtschatka, Werkstattschiff   27.05 19.50 in der südlich von Suworow gesunken
Torpedoboote: erste TpB Division
Bjädowi*, Trp.Boot Kpt. Baranow Streicht am 28.05., obwohl unbeschädigt, die Flagge vor den Japanern und der schwerverwundete und bewusstlose Adm. Rojestwenski gerät in Gefangenschaft.
Bystri, Trp. Boot   28.05. Nach Verlust von Swjätlana wird Bystri auf die Koreanische Küste gedrückt und sprengt sich selbst. 
Buini, Trp. Boot Kpt. Kolomeizew Übernahme des schwer verwundeten Admirals Rojestwenski von "Suworow",  nach schwerer Masch.haverie Transfer des Adm. auf  "Bjädowi", Transfer der Besatzung auf "D. Donskoi", von D.D. am 28.05. versenkt.
Brawi, Trp. Boot   erreicht am 30.05. Wladiwostok
Torpedoboote: zweite TpB Division
Gromiki*, Zerst./HochseeTrp.Boot Kpt. Kern*+ 28.05. nachdem alle Waffen zerstört sind, sinkt Gromiki im Feuer mehrerer japanischer Zerstörer 
Bresuprtschni, Trp. Boot   28.05. bei Durchbruchsversuch gesunken
Bodri, Trp. Boot   Nach Meuterei der Besatzung nach Shanghai durchgebrochen und interniert
Blesjaschtschi, Trp.Boot   28.05. bei Durchbruchsversuch gesunken
Grosni, Trp. Boot   Erhält von "Bjädowi" Befehl  zum Durchbruch. erreicht Wladiwostok
III. Pazifisches Geschwader Konteradmiral Njebogátow
Imperator Nikolai I.* KAdm. Njebogátow/ 28.05. 10.30 Uhr kapituliert auf Anordnung Njebogatows (XGH)
General Admiral Apraxin  Küstenpanzer   28.05. kapituliert auf Anordnung Njebogatows
Admiral Senjawin,  Küstenpanzer   28.05. kapituliert auf Anordnung Njebogatows
Admiral Uschaków, Küstenpanzer Kapt. Rojanow 27.05.*+ , Kapt. Mikluch-Maklai*+  28.05. verweigert Kapitulation und wird in 40 Min. Gefecht von 2 japanischen Panzerkreuzern zum Wrack geschossen und versenkt sich im laufenden Gefecht selbst.
Wladimir Monomach, Panzerkreuzer (vor der Schlacht zur Kreuzerdivision) Kpt. Popoff+* 28.05. Nach schwerer Beschädigung Flutventile im laufenden Gefecht geöffnet.

 
     
Copyright 2000-2004 WaffenHQ.de